Schließen

Sichererer Mandanten Login

Über unser Online Portal können Sie Ihre individuellen Daten und Auswertungen sicher und bequem abrufen. Suchen und finden Sie Ihre Belege einfach und bequem. Alle Ihre Belege bleiben 10 Jahre in digitaler Form archiviert und stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Für den geschlossenen Bereich „MyDATEV“ benötigen Sie DATEV mIDentity oder eine DATEV-SmartCard.

Social Media

Steuernews für Mandanten

Weitere Artikel der Ausgabe September 2017:

Steuernews abonnieren

Wollen Sie auf dem neusten Stand bleiben und immer die aktuellsten News lesen?

Lesen Sie mehr

Newsletter abonnieren

Wollen Sie laufend aktuelle Informationen und News aus unserer Kanzlei per E-Mail erhalten?

Lesen Sie mehr

Ländererlass zur neuen Erbschaftsteuer

Ländererlass zur neuen Erbschaftsteuer

Koordinierter Ländererlass

Das Finanzministerium Nordrhein-Westfalen hat vor kurzem den koordinierten „Ländererlass zur Anwendung der geänderten Vorschriften des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetzes“ bekannt gegeben. Der 89-seitige neue Erlass vom 22.6.2017 behandelt die Steuerbefreiung für von Todes wegen oder mittels lebzeitiger Schenkung übertragenen Betriebsvermögen bzw. Beteiligungen an Unternehmen. Der Erlass ersetzt nicht die Erbschaftsteuer-Richtlinien aus dem Jahr 2011. Für die steuerliche Gestaltungspraxis bietet der Erlass Hilfestellung für diverse offene und ungeklärte Fragen rund um das neue Erbschaftsteuerrecht.

Die wesentlichen Inhalte

Der neue Erlass gibt insbesondere Hinweise für Gestaltungen rund um den neuen Schwellenwert von € 26 Mio. Mit der Erbschaftsteuerreform 2016 wurde eine allgemeine Prüfschwelle für das begünstigungsfähige Betriebsvermögen eingeführt. Danach gilt nur noch Betriebsvermögen bis zu dieser Höhe als begünstigungsfähig. Diversen Gestaltungen zur Reduzierung des Schwellenwertes, insbesondere in Verbindung mit dem Vorwegabschlag bei Familienunternehmen, kommt daher erhebliche Bedeutung zu. Der Erlass enthält in Abschnitt 13a 19 umfassende Erläuterungen mit Berechnungsbeispielen in den dazugehörigen Hinweisen. Aber auch zum Thema Nachversteuerung bei Verstößen gegen die Lohnsummen- und Behaltensfristen gibt der Erlass Auskunft und Hilfestellung mit vielen Beispielrechnungen.

Fazit

Einige wichtige offene Fragen hat die Finanzverwaltung in dem Erlass beantwortet, sodass auf deren Grundlage Steuergestaltungen mit erhöhter Rechtssicherheit umgesetzt werden können. Gleichwohl bindet dieser Erlass nur die Finanzverwaltung, nicht die Gerichte. Es kann daher empfehlenswert sein, im Einzelfall eine verbindliche Auskunft einzuholen.

Stand: 30. August 2017

Kanzleimarketing Steuerberater
Mobile Version
Roth und Munch Steuerberatungsgesellschaft, Partnerschaftsgesellschaft mbB Roth und Munch Steuerberatungsgesellschaft, Partnerschaftsgesellschaft mbB - Konz Granastraße 34 54329 Konz Deutschland +49 6501 9365-0 +49 6501 9365-30 roth-munch.de 49.698986 6.572314
Roth und Munch Steuerberatungsgesellschaft, Partnerschaftsgesellschaft mbB Roth und Munch Steuerberatungsgesellschaft, Partnerschaftsgesellschaft mbB - Saarburg Boemundhof 1 54439 Saarburg Deutschland +49 6581 9150-0 +49 6581 9150-30 roth-munch.de 49.608674 6.550741